Geburtshilfe, Fachbeitrag

Sectio Bonding: Bonding beim Kaiserschnitt

15. November 2023 -

Frauen, die sich für einen Kaiserschnitt entscheiden, profitieren zunehmend vom sogenannten Sectio Bonding, welches noch im Kreißsaal und auf dem OP-Tisch den sofortigen Hautkontakt mit dem eigenen Baby ermöglicht. Was ist Sectio Bonding – und warum ist Bonding nach der Geburt so wichtig?  

Kaiserschnitt oder natürliche Geburt? Vor dieser Entscheidung stehen viele Paare, wenn sie Nachwuchs erwarten. In unserem Kreißsaal wird die natürliche Geburt präferiert und gefördert, wenn es keine Kontraindikationen gibt.

Haben die Säuglinge einmal das Licht der Welt erblickt, ist das Bonding mit der Mutter und anschließend auch mit dem Vater einer der wichtigsten und wertvollsten ersten gemeinsamen Momente.

Die Verbindung mit dem Neugeborenen„Bonding“ bedeutet aus dem Englischen übersetzt „Verbindung“ und beschreibt im Falle einer Geburt den Beginn der Beziehung von Mutter und Kind. Entscheiden sich Schwangere für eine natürliche Geburt, wird ihnen ihr Neugeborenes, unmittelbar nachdem es das Licht der Welt erblickt hat, auf die nackte Haut gelegt. 

Was ist Sectio Bonding?

Der sofortige und direkte Hautkontakt nach der Geburt erleichtert dem Baby die Umstellung auf die neue Umgebung, sorgt für Sicherheit und löst meist eine tiefgehende emotionale Reaktion aus, die man mit „Liebe auf den ersten Blick“ zwischen Mutter und Kind umschreiben kann.

Bringen Schwangere ihre Kinder per Kaiserschnitt auf die Welt, wird das Neugeborene erst einmal von Hebammen und dem Pflegepersonal versorgt, bevor es der Mutter, meist fest eingewickelt in wärmende Handtücher, übergeben wird. Der Moment des Hautkontakts ist somit nicht gegeben.

Anders beim Sectio Bonding. Die Methode ermöglicht es Ärztinnen und Ärzten, das Neugeborene auf die Welt zu bringen und der Mutter, die eine Teilanästhesie verabreicht bekommen hat, unter hygienisch optimalen Voraussetzungen direkt auf die nackte Haut zu legen. Während Mutter und Kind sich kennenlernen und die Möglichkeit des Bondings erhalten, beendet das medizinische Personal die OP.

Sectio Bonding - das Neugeborene wird kurz nach dem Kaiserschnitt auf die Brust seiner Mutter gelegt.
Sectio Bonding - Liebe auf den ersten BlickDer Begriff setzt sich aus dem lateinischen Wort „sectio“, was übersetzt „Schnitt“ bedeutet, und dem englischen Wort „Bonding“, also dem „Verbinden“, zusammen. Der Säugling kann sich so an eine völlig neue Umgebung außerhalb des Mutterleibs gewöhnen. Auch wird sein Urvertrauen in seine Mutter durch den sofortigen Hautkontakt gestärkt.

Für die Mutter selbst ist es ein schönes und beruhigendes Gefühl, um sich unmittelbar nach einer nicht natürlichen Entbindung auf die emotionale Beziehung mit ihrem Kind fokussieren können.  

Warum Sectio Bonding wichtig ist

Haben Eltern und ihr Kind nicht auch nach der Geburt noch ausreichend Zeit, sich kennenzulernen und eine Bindung zueinander aufzubauen? Wieso also sind der erste Moment und der direkte Hautkontakt so entscheidend für das emotionale Band zwischen Mutter, Vater und Neugeborenem?

Beim Section Bonding erkennt das Neugeborene den bereits vertrauten Herzschlag seiner Mutter wieder und lernt ihren Geruch kennen. Ein Geruch, der fortan für Sicherheit, Geborgenheit und Schutz steht. Die Stimmen seiner Eltern erkennt das Baby ebenfalls sofort wieder und verbindet auch mit ihnen das Gefühl von Nähe und Verbundenheit.

Es prasseln eine Vielzahl an Reizen, Gerüchen und ein völlig neues Raumgefühl auf den Säugling ein. Befand er sich soeben noch im schützenden Mutterleib, erwarten ihn nun eine andere Temperatur und gänzlich neue Bewegungsabläufe. Gleichzeitig profitiert aber auch die Mutter selbst vom Bonding: Ihr Kreislauf stabilisiert sich rasch, ihre Gebärmutter kann sich schneller zurückbilden und eventuelle Blutungen reduzieren sich.

Gut zu wissenNatürlich endet das Bonding nicht direkt nach der Geburt und damit nach der sogenannten „Goldenen Stunde“. Die ersten Tage in der Geburtsklinik, das Wochenbett und die ersten Lebensmonate und -jahre des Kindes sind ebenfalls entscheidend für die emotionale Bindung zu Mutter und Vater.

Kuscheln, zarte Berührungen, Gespräche mit dem Kind, eine sichere Umgebung, eine gemütliche Atmosphäre und viel Ruhe tun sowohl den Eltern als auch ihrem Baby gut und tragen zu einer tiefen und besonderen Beziehung zueinander bei. 

Sectio Bonding in der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung

Wer sich für einen Kaiserschnitt entscheidet, auf das Bonding direkt nach der Geburt aber nicht verzichten möchte, kann in Absprache mit dem medizinischen Personal in der Geburtsklinik auf das Sectio Bonding zurückgreifen. So auch in der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung Berlin-Pankow.

Erfahrene Ärztinnen, Ärzte, Hebammen und das Pflegepersonal begleiten die Schwangeren von der OP-Vorbereitung bis zur Erstversorgung des Kindes und dem Beenden der Operation. Damit das Sectio Bonding durchgeführt werden kann, muss die werdende Mutter während des Kaiserschnitts bei Bewusstsein sein und erhält dafür im Vorfeld eine Teilanästhesie. Bedarf es einer Vollnarkose oder muss das Kind nach der Entbindung sofort medizinisch betreut werden, ist das Sectio Bonding leider nicht möglich.