Caritas
Gesundheit
Berlin
Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin, Tipps

Umgang mit Intensiv­stationen: Eine Empfehlung für Angehörige

Der Besuch auf einer Intensivstation kann herausfordernd sein, aber wir möchten Ihnen zeigen, dass wir Sie in dieser Zeit unterstützen.

In diesem Beitrag erhalten Sie Empfehlungen, wie Sie besser mit der Situation umgehen können und was Sie während des Aufenthalts auf der Intensivstation erwarten dürfen.

Unterstützung & Verständnis

Der erste Besuch auf einer Intensivstation kann angesichts der Apparatemedizin beängstigend wirken. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Technologien oft lebensrettend sind und dem Körper der Patient:in die notwendige Zeit zur Erholung geben.

Wir möchten Ihnen erklären, wie diese Gerätemedizin kritische Situationen überbrücken und den Weg zur Genesung ebnen kann.

Geduld

Geduld ist eine wichtige Tugend in der Intensivmedizin. Der Körper benötigt Zeit, um sich zu erholen, und kritische Erkrankungen können zu akuten Veränderungen führen. Unser Ärzteteam und die Pflegekräfte sind rund um die Uhr vor Ort, um nicht nur medizinische, sondern auch persönliche Anliegen und Fragen zu beantworten.

Gespräche

Unsere Gespräche behandeln nicht nur die rein medizinischen Aspekte, sondern berücksichtigen auch soziale und ethische Überlegungen. Wir möchten, dass Sie sich während des Aufenthalts gut informiert und betreut fühlen. In diesem Zusammenhang kann es hilfreich sein, eine Patient:innenverfügung bereitzuhalten, um im Bedarfsfall klare Richtlinien zu haben.

Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin

Kurhausstraße 3013467 Berlin
Telefon (Sekretariat) 030 4092 - 535
Telefon (Ambulanz) 030 4092 - 747
Fax (Sekretariat) 030 4092 - 539
Fax (Ambulanz) 030 4092 - 374
E-Mail (Sekretariat) anaesthesie@dominikus-berlin.de
E-Mail (Ambulanz) sprechstunde-chirurgie@dominikus-berlin.de