Orthopädie und Unfallchirurgie, Wirbelsäulenzentrum, Fachbeitrag

Operation mit „Hightech-Robotik“ setzt neue Maßstäbe für Patienten­sicherheit

2. Juni 2023 -

Rückenschmerzen zählen neben Kopfschmerzen zu den in Deutschland am häufigsten auftretenden körperlichen Beschwerden. Nicht selten werden aus regelmäßigen Schmerzen chronische Krankheitsbilder. Die Folgen sind eine eingeschränkte Lebensqualität, Nebenerkrankungen sowie eine verminderte Bewegungsfreiheit. In besonders akuten Fällen ist eine Operation an der Wirbelsäule die effektivste Maßnahme, um Betroffene von ihren Schmerzen zu befreien und die Wirbelsäule nachhaltig zu stabilisieren. Die Caritas Gesundheit Berlin präzisiert ihre Wirbelsäulenchirurgie mit Roboter Assistenz und setzt mit dem Hightech-System neue Standards im Operationssaal, die Patienten und Patientinnen noch mehr Sicherheit und eine erfolgreiche Behandlung garantieren.

Rücken­probleme und deren Ursache

Der Rücken ziept, zwickt oder sticht: Die Ursachen von Rückenschmerzen sind vielfältig. Ob Fehlhaltungen durch langes Sitzen und zu wenig Bewegung, Schädigungen durch Unfälle oder Erkrankungen wie Bandscheibenvorfälle, Gelenkverschleiß (Arthrose), Infektionen und weitere – Rückenleiden wirken sich auf umliegenden Knochen, Gelenke, das Bindegewebe, Muskeln, Nerven und schließlich die Wirbelsäule aus. Zudem unterscheiden Experten und Expertinnen zwischen spezifischen und unspezifischen Schmerzen.

Während die bereits genannten Auslöser spezifisch und somit in den meisten Fällen eindeutig diagnostizierbar sind, können unspezifische Rückenleiden psychologische, soziale oder den Organismus betreffende (biophysikalische) Ursachen haben. Im Gegensatz zu Erkrankungen oder Verletzungen lassen sich Verspannungen, Fehlhaltungen oder eingeklemmte Nerven normalerweise jedoch bereits mit konventionellen Behandlungsmethoden statt beispielweise mit einer Wirbelsäulen OP mit Roboter Assistenz erfolgreich behandeln.

Von der Schmerztherapie und der Physio­therapie bis zur Operation

Welche Behandlungsmethode tatsächlich in Frage kommt, um Schmerzen im Rücken effektiv zu lindern, hängt zudem davon ab, ob die Leiden im unteren oder im oberen Rückenbereich auftreten. Der untere Bereich umfasst die Lendenwirbelsäule sowie die darunterliegende Rückenpartie. Hier können Bewegungsmangel, Muskelverspannungen, Stress, schwere körperliche Betätigung oder Erkrankungen Auslöser für Beschwerden sein. Der obere Bereich beginnt auf Höhe der Brustwirbelsäule und ist oftmals von Muskelverspannungen, Fehlhaltungen und -belastungen oder Blockaden der Rippen, aber auch von Sodbrennen, grippalen Infekten oder anderen Erkrankungen betroffen.

Spezifische Rückenleiden können durch die Anwendung von Wärme, Physiotherapie, bestimmten Entspannungsübungen für den Alltag und mit Medikamenten in Tabletten- oder Spritzenform behandelt werden. Unspezifische Schmerzen hingegen erfordern meist eine Veränderung der alltäglichen Gewohnheiten: mehr Bewegung, eine ergonomisch korrekte Sitz- und Schlafposition oder die Vermeidung von Stress. In Fällen, in denen weder konventionelle Methoden noch Medikamente wirken, hilft eine Wirbelsäulen Operation. Robotik sorgt dabei für zusätzliche Präzision.

Das Caritas Wirbelsäulenzentrum arbeitet bei der Suche und Auswahl der optimalen Therapie eng mit dem Caritas Schmerzzentrum zusammen.

Wirbelsäulen­chirurgie mit Robotik: Erhöhung der Ergebnisqualität

Exklusiv in der Region Berlin-Brandenburg

Für viele Patienten und Patientinnen bedeutet eine Operation mentaler Stress. Die Häuser der Caritas Gesundheit Berlin legen aus diesem Grund großen Wert auf ein menschliches, vertrauensvolles Umfeld und erfahrene sowie professionelle Ärzte-Teams.

Ein weiterer Grund, um sich unbesorgt in die Obhut unserer Operateure und Operateurinnen zu begeben: Mit dem neuen OP-Roboter ExcelsiusGPS® verfügt die Caritas-Klinik Dominikus seit Mai 2023 über eine exklusive und einzigartige Operationstechnik. Diese ist für komplexe und anspruchsvolle Eingriffe an der Wirbelsäule geeignet und überzeugt mit äußerster, millimetergenauer Präzision. Eine Wirbelsäulen-OP mit Roboter-Assistenz verläuft somit noch gründlicher und gewährleistet mehr Sicherheit für die Betroffenen. Die Ergebnisse der Operationen an der Wirbelsäule sind mit dieser recht neuen und hochmoderenen Technik deutlich besser als ohne ein entsprechendes Verfahren.

Wird die Wirbelsäulen-OP mit Roboter zum Standard?

Künstliche Intelligenz (KI) findet stetig mehr Anwendung – auch im Gesundheitswesen. So hat die Europäische Union Anfang des Jahres 2023 eine Förderung in Millionenhöhe bewilligt, die es 51 Projektpartnern aus neun Ländern ermöglicht, KI und Robotik im Gesundheitssektor zu prüfen und marktreif zu machen. Dazu zählen auch Operations- und Pflegeroboter wie der ExcelsiusGPS®, der Roboter für die Wirbelsäulen Operation. Robotik sowie der Einsatz weiterer Künstlicher Intelligenz erfordern jedoch immer auch Training und Kontrolle durch die menschliche Hand.

So sollen im Rahmen der Förderung regulatorische sowie ethische Anforderungen, standardisierte Testprotokolle, Zertifizierungen sowie ein Verhaltenskodex für die Praxis erarbeitet werden. Das Ziel: Eine breite Anwendung, die sicher und zuverlässig ist, sodass Patienten und Patientinnen Vertrauen in die Hightech-Systeme entwickeln. Schließlich ist Gesundheit nicht nur Forschungs-, sondern eben auch Herzensangelegenheit.

Caritas Wirbelsäulenzentrum Reinickendorf

Kurhausstraße 3013467 Berlin
Telefon (Sekretariat) 030 4092 - 521
Telefon (Ambulanz) 030 4092 - 523
E-Mail ortho-unfall@dominikus-berlin.de