Caritas
Gesundheit
Berlin
Orthopädie und Unfallchirurgie, Kniezentrum, Fachbeitrag

Durch Arthrose bedingte Knie OP: sinnvoll und patientenindividuell behandeln lassen

Knie halten tagtäglich viel aus – und viel zusammen. Denn sie sind das größte Gelenk des menschlichen Körpers und verbinden Oberschenkelknochen, Schienbein und die Kniescheibe miteinander. Damit das Kniegelenk reibungslos funktionieren kann, sorgen Knorpel und Bänder für Halt und Stabilität.

 

Doch weil die Knie jeden Tag unzähligen Bewegungen und Belastungen ausgesetzt sind, kann es aufgrund von Fehlbelastungen, Unfällen oder Überlastung zu Verletzungen, Beschwerden oder Erkrankungen wie Arthrose kommen. In unserem Caritas Kniezentrum Berlin in der Caritas-Klinik Maria Heimsuchung bieten unsere Spezialisten und Spezialistinnen Betroffenen die gesamte Bandbreite an konservativen sowie operativen Behandlungsmethoden und entscheiden patientenindividuell, ob bei bspw. Arthrose eine Knie OP sinnvoll ist.

Die häufigsten Kniebe­schwerden und -verletzungen

Meniskusriss

Der Meniskusriss ist eine der häufigsten Knieverletzungen und wird meist durch ruckartige Bewegungen verursacht.

Bänderverletzungen

Bänderverletzungen im Knie betreffen meist das Innen- sowie das Kreuzband und können in Form von Zerrungen, Teilrissen oder kompletten Rissen auftreten.

Arthrose

Durch eine voranschreitende Abnutzung des Gelenkknorpels kommt es zu einem Verschleiß des Gelenks.

Arthritis

Als Arthritis wird eine starke Entzündung im Kniegelenk bezeichnet. Sie hat meist keinen spezifischen Auslöser.

Baker-Zysten

Die Baker-Zysten liegen in der Kniekehle und sind mit Flüssigkeit gefüllt. Schwellen sie an, handelt es sich dabei um einen sogenannten Kniebinnenschaden.

Knorpelschäden

Der Verschleiß von Knorpelgewebe im Kniegelenk verursacht Abnutzungen bis hin zu Rissen.

Verrenkung der Kniescheibe

Eine sich nach außen verrenkende Kniescheibe verursacht Schäden der Weichteile sowie der Knorpel, die das Kniegelenk umgeben.

Brüche oder Frakturen

Eine gebrochene Kniescheibe oder gebrochene Oberschenkel- und Unterschenkelknochen sind meist die Folge von Stürzen, Unfällen, Schlägen auf das Knie oder ungünstigen Drehbewegungen.

Tendiose

Wird das Knie überlastet, sodass sich folglich Sehnen entzünden oder diese gereizt sind, sprechen Experten und Expertinnen von der Tendinose.

Entstehung, Ursachen und Symptome der Kniearthrose 

Die Kniearthrose (Gonarthrose) beschreibt den kontinuierlichen Abbau des Knorpels im Kniegelenk ohne spezifischen Auslöser wie eine Verletzung oder eine Entzündung. Bei der chronischen Erkrankung des Knies kommt es zu Schmerzen, eingeschränkter Bewegungsfreiheit und Versteifungen. Oftmals erleben Betroffene einen Wechsel von schmerzhaften und schmerzfreien Intervallen, wobei die schmerzfreien Phasen im Laufe der Zeit kürzer werden.

Die Ursachen für eine Arthrose im Knie können die persönliche Veranlagung, aber auch der Grad an Belastung im Alltag sein. Verletzungen durch sportliche Betätigung und Verschleiß durch alltägliche Bewegungen bedingen eine Kniearthrose. Op ja oder nein – dies beantworten unsere Ärzte und Ärztinnen folglich erst dann, wenn sie das betroffene Knie intensiv untersucht haben. 

Therapieformen & BehandlungsmodelleIst die Kniearthrose erst einmal diagnostiziert, entscheiden Spezialisten und Spezialistinnen, ob konservative Therapien oder ein chirurgischer Eingriff in Frage kommen. Zu den konservativen und kombinierbaren Behandlungsmethoden zählen: Gewichtsreduktion, sportliche Betätigung, die das Knie gleichzeitig stabilisiert, das Vermeiden von übermäßiger Belastung, eine Schmerztherapie mit entzündungs- und schmerzhemmenden Medikamenten, die Injektion von Hyaluronsäure (die sogenannte intraartikuläre Therapie), Physiotherapie, orthopädische Alltagshelfer wie Bandagen, Orthesen, Gehilfen und weitere.

Kniearthrose: operieren oder nicht? 

Ob bei Arthrose im Knie die OP sinnvoll ist, entscheiden unsere Ärzte und Ärztinnen anhand von zwei maßgeblichen Kriterien: Zum einen konnte mit konservativen Maßnahmen keine ausreichende Beschwerdelinderung erreicht werden.
Zum anderen besteht die begründete Hoffnung, den Verlauf der Arthrose mit einem vorbeugenden Eingriff zu verlangsamen.

Kniearthroskopie

Ein minimalinvasiver Eingriff, bei dem der Chirurg oder die Chirurgin unterschiedliche Eingriffe am Gelenk vornimmt.
Zwei Beine als Röntgenbild

Osteotomie

Bei diesem chirurgischen Eingriff werden Knochen gezielt durchtrennt und sorgfältig korrigiert.
Eine Laborantin schaut in ein Reagenzglas.

Knorpeltransplantation

Bei diesem Operationsverfahren werden im Labor körpereigene Knorpelzellen vermehrt und wieder in den geschädigten Bereich eingesetzt.

Endoprothesen

Eine Endoprothese ist ein Gelenkersatz, also ein künstliches Kniegelenk, welches operativ eingesetzt wird.
01 / 04

OP-Möglich­keiten

Caritas Kniezentrum Berlin

Welches Verfahren sich für Betroffene eignet, entscheiden unsere Ärzte-Teams auf der Grundlage differenzierter Untersuchungen. Unser Ziel ist es, stets patientenindividuelle Lösungen zu finden und umzusetzen, um die bestmöglichen Therapieergebnisse zu erzielen und Patienten sowie Patientinnen eine rasche und unkomplizierte Rückkehr in einen schmerzfreien Alltag zu ermöglichen.